leuchtturm_
Impressum  

Home


erste Hilfe

5 Regeln

Information

über diese Seite

Kontakt

Impressum

Impressum für die Website www.sexuelle-gewalt.de

www.sexuelle-gewalt.de
Internet-Informationen für Opfer sexueller Gewalt 
eMail: > info@sexuelle-gewalt.de

Dieses Angebot existiert nur im Internet.

Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 10 MDStV für die Seite www.sexuelle-gewalt.de sowie alle Unterseiten: 

Dipl.-Psych. Dr. Angelika Treibel
info@sexuelle-gewalt.de

Der Pflicht, an dieser Stelle eine Adresse anzugeben, wird in der Form nachgekommen, als hier an die > denic weiterverwiesen wird. Die Inhaberin der Domain www.sexuelle-gewalt.de ist dort bei berechtigtem Interesse ausfindig zu machen. 
Trotz sorgfältiger Auswahl der Links habe  ich keinen Einfluss auf die verlinkten Seiten. Deshalb
kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten
Seiten ist stets die/der jeweilige Anbieter/in oder Betreiber/in der Seiten verantwortlich. Die
verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der ersten Verlinkung auf mögliche, erkennbare Rechtsverstöße überprüft.
Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer
Rechtsverletzung nicht möglich. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich den entsprechenden Link umgehend entfernen.
Kommentar zum Impressumspflicht

Zur Impressumspflicht für Websites lässt sich feststellen, dass es für juristische Laien eine Herausforderung ist, herauszufinden, welches Regelungen für die eigene Website/Homepage greifen und welche nicht. 

Die Impressumspflicht ergibt sich aus > § 10 MDStV bzw. aus >  § 6 TDG.

Sicher ist der Grundgedanke einer Impressumspflicht gem.Teledienstegesetz oder Mediendienste-Staatsvertrag begrüßenswert, geht man davon aus, dass eine Identifikation von Website-BetreiberInnen sowie die Möglichkeit schneller Kontaktaufnahme im Sinne des Allgemeinwohls sind. Für von sexueller Gewalt Betroffene bringt die Impressumspflicht Nachteile, nämlich in Bezug auf die Gestaltung persönlicher Homepages zu diesem Thema. Private Homepage von Betroffenen ermöglichten es, Erfahrungen mitzuteilen und sich mit anderen auszutauschen, ohne sich dabei als Person "outen" zu müssen. Auf diese Weise konnte eine große Zahl anderer Betroffener erreicht werden bei  gleichzeitig relativ hohem Schutz der Person. 

Zielen die Gesetze, die die Impressumspflicht regeln darauf ab, Anonymität in gewissem Sinne "strafbar" zu machen, so hat genau diese Tatsache für Opfer sexueller Gewalt negative Folgen. 

Mit der Impressumspflicht sind die BetreiberInnen von Websites verpflichtet, ein Impressum mit Angabe von Name und Adresse  unterzubringen – für Opfer von Gewalt undenkbar.
Insofern hat die Regelung gerade für Opfer sexueller Gewalt etwas potenziell zynisches: Sie raubt den Schutz der Internet-Anonymität, trägt aber wenig dazu bei, gegen Gewalt in welcher Form auch immer vorzugehen. Da, wo wirklich Schaden zugefügt wird, fehlt meist die Information (Impressum), die "leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar" ermöglicht, die schädigende Person ausfindig zu machen. 

lezte Aktualisierung
01.01.2013
www.sexuelle-gewalt.de